Die Faszination Latex zu tragen und Latex zu leben

Latex - dieses atemberaubende und einzigartige Gummimaterial,

sein unvergleichlicher Rubber-Duft und Glanz, Wirklichkeit gewordene feuchte Erotikträume. Kein anderes Material hat für mich diese unfassbare Sinnlichkeit wie bestes glänzendes Latex. Meinen Körper mit Vividress einölen zu lassen und dann in diese zweite Gummi-Haut zu gleiten, die sich scheinbar untrennbar mit mir verbindet und mich zu Latex-Domina macht, ich könnte nicht mehr ohne dieses Gefühl leben. Dann das Latex mit Glanzmittel einölen lassen und mich dabei im Gummi lustvoll zu winden - ein sinnlicherer Traum, der geile Wirklichkeit wird.

Weder Leder, noch Lack, noch Wetlook können mit der erotischen Kraft von Latex mithalten - und das Gummi formt meinen Körper auf so wundervolle Art und Weise. Ich genieße es so sehr, wenn mein Körper im Latex-Dress zu schwitzen beginnt (mein Schweiß ist wie Meerwasser, sanft salzig, nur mein Hautduft) und ich im Latex-Kleid dann spüre, wie meine Haut unter dem Gummi purer Sex ist, wie das Wasser an meinen gummierten Innenschenkeln herabrinnt, die aufgeheizte Haut liebkost. Wenn ich auf heißen Partys zu harten Techno-Sounds in meinen Rubber-Outfits tanze, wird die Latex-Domina zur wilden Gummi-Dancing-Queen und unter mir bilden sich nasse Teiche, die im Laserlicht schillern! Manche meiner Latexkleider sind sogar teilweise transparent und man kann meine seidige Haut durch das Latex schimmern sehen. Am liebsten würde ich rund um die Uhr nur die Domina und Tänzerin in Latex sein, seinen Duft riechen und mit der geilen Gummihaut ganz und gar verschmelzen.

Hast Du den Traum, mich in einem ganz besonderen Latex-Outfit zu erleben und zu spüren? Wenn Du mir ein neues Latex-Kleid und oder Latex-Unterwäsche schenkst, werde ich mich gewiss erkenntlich zeigen und Dir beweisen, dass das reale unendlich viel geiler und sinnlicher und schöner ist, als alle feuchten Gummi-Träume, die Du hast.

Aber auch in meinen eigenen Latex-Outfits (Latex-Kleider, Latex-Lingerie und mehr) wirst Du mir gewiss verfallen, denn ich bin eine Latex-Domina, die ihren Gummi-Fetisch mit jeder Faser hingebungsvoll liebt, lebt und ausstrahlt.

Mistress Chauve Latex Elevator

Mein Latex-Traum mit Dir - etwas Kopfkino für Dich

Deine Stimme am Telefon hat mich gleich in ihren Bann geschlagen, so warm und sanft und etwas rauh. Ich spüre dass Du etwas suchst, was durchschnittliche Frauen dir nicht bieten können, etwa ganz besonders intensives und einzigartiges. Du sagtest, meine Fotos im Latex-Kleid hätten dich verzaubert und dass Du mich unbedingt treffen möchtest, solang Du noch in der Stadt bist. Deine Worte berühren mich und meine Muschi wird warm, als das Blut in sie hinein pulsiert, bei dem Gedanken, endlich wieder in mein Latex-Kleid zu gleiten und mich der puren Lust hinzugeben. Mein Terminkalender ist lieb zu mir, ich habe tatsächlich Zeit für Dich an diesem Abend, auch wenn ich eigentlich andere Pläne hatte - doch Dir und mir einen heiß-feuchten Latex-Traum zu erfüllen geht immer vor, welcher Kinoleinwand-Traum könnte da schon mithalten?

Ich begebe mich in mein Badezimmern und beginne damit, die feinen blonden Härchen auf meiner seidigen Haut zu entfernen. "Wer Latex trägt, hat keine Haare!" diese Worte meine Ex-Doms, aus der Zeit als ich selbst noch devote Maso-Sub war, klingen mir wieder in den Ohren. Ich spüre wieder die Tränen, als er mir zu ersten mal den Kopf rasierte und meine langen blonden Haare zu Boden fielen, auf die anthrazitfarbenen Kacheln. Wie ich ich mich selbst splitternackt im Spiegel in dem gekachelten Raum erblickte und zum ersten mal sah, wie sinnlich es ist, eine Glatze zu haben. Seitdem habe ich nie wieder Haare am Körper gehabt, die bloße Vorstellung erscheint mir mittlerweile absurd. Auch meine Glatze rasiere ich nun noch einmal, damit der Kopf völlig glatt und seidig-sanft ist.

Ich dusche noch schnell und benetze danach meine Haut mit Lotions, damit sie so glatt und zart ist wie die eines Kindes - aber in meinen Gedanken bin ich alles andere als ein Kind, denn die Latex-Dominatrix beginnt mehr und mehr zum Leben zu erwachen. Ich betrachte mich im Spiegel und wünsche mir, zum ich weiß nicht wie vielten male, eine Latex-Zwillingsschwester zu haben, mit der ich im erotischen Strudel verschmelzen könnte während andere uns gebannt dabei zusehen. Meine Augen blitzen bei diesem Gedanken und heiße Wellen pulsieren durch meinen noch aufgeheizten Körper, als ich daran gehe, mir Gedanken über mein Latex-Outfit für diese Nacht zu machen. In meinen Gedanken liebkose ich Dich ein wenig bei diesen Gedanken und meine Fantasie erwacht erneut zu sinnlichem Leben, Deine Stimme hat mich wirklich berührt und ich möchte Dir eine unvergessliche Nacht bieten, wünsche mir sogar, dass du mir ein wenig verfällst.

Ich verlasse das Bad und eile zu meinen Schrank. Eine leichte Gänsehaut bildet sich auf meiner Haut, denn der Abendwind, der durch das Fenster strömt, ist bereits kühl. Ich öffne die Türen und der wundervoll-sinnliche Latexduft steigt in meine Nase - wieder durchläuft mich ein wohliger Schauer. Latex! Gab es eine Zeit in der ich mich nicht jede Nacht in dieses traumhafte Gummimaterial kleidete? Kurz habe ich die Fantasie von einem Latex-Vakuum-Bett, einem grazilen Körper, der bewegungslos fixiert in der Latex-Haut schwebt und sich danach sehnt, von meinen Händen und meinen Spielzeugen sinnlich-wollüstig verwöhnt und bespielt zu werden. Doch in dieser Nacht werde ich diejenige sein, die in ihrem Latex-Kleid berührt wird, denn ich bin eine Bizarr-Lady und genieße es, wenn mein Gast mich zärtlich oder energisch berührt und in einem gewissen Rahmen sogar benutzt.

Mistress Chauve Latex aus dem Rahmen

Die Latex-Kleider hängen vor mir - für welches soll ich mich entscheiden? Das bodenlange metallic-rote? Das kleine schwarze Latex-Dress? Das transparente? Am Telefon sagtest Du mir, Du seist devot veranlagt, wolltest meinen Sekt kosten und dabei mit deinen Händen meinen, in Latex gekleideten Körper berühren und streicheln. Das rauchschwarze, halbtransparente Latexkleid mit dem eingearbeiteten tiefschwarzen Korsett wird es - streng und sinnlich zugleich. Ich nehme es heraus und gehe damit in mein schönes Loft, lege es auf mein weißes Sofa. Ich öffne den Schrank mit meinen Utensilien und nehme die Kunststoff-Flaschen mit der Latex-Einstiegshilfe und dem Latex-Glanzmittel heraus. Ich öffne die Flasche und beginne damit, meinen Körper einzuölen. Wieder streicht kühler Abendwind über meinen noch immer leicht aufgeheizten Körper und ich eile schnell zum Fenster um es zu schließen. Ich muss dazu auf einen Hocker steigen, wohlwissend, dass man meinen nackten Körper von der Straße aus im Abendlicht der Straßenlaterne sehr deutlich und in ganzer Pracht sehen kann. Meine Klitoris beginnt zu pulsieren.

Ich gehe zurück zum Sofa und nehme das Kleid in meine Arme, sauge seinen Latex-Duft ein. Noch wirkt es leblos, als schliefe es... kühl, mit einem Hauch von Talkum-Puder, doch gleich wird es zu meiner sinnlich-lebendigen Gummi-Haut werden und ich zur Latex-Queen.

Ich öffne den Rückenreißverschluss und schüttle es aus - das schmatzende Geräusch des Latex-Materials schickt wieder heiße Wellen durch meinen Körper. Ich lasse das Latex-Kleid zu Boden gleiten und schlüpfe mit meinen nackten Füßchen hinein. Ich ziehe es an meinem eingeölten Körper hoch und wünsche mir dabei, meine unendlich süße Sklavin würde es tun. Eines Tages werde ich auch ihr den Kopf rasieren, aber dieses Geschenk muss sie sich erst noch verdienen - und ich fiebere dem Tag entgegen, an dem ich es ihr mache und ihr kahles, glattes Köpfchen sich endlich an meiner Vagina reiben darf. Das wunderschöne Gummimaterial gleitet höher, das Latex-Korsett ist an seinem Platz, direkt unter meinen wunderschönen festen Brüsten mit den Teenager-Nippeln. Wieder einmal frage ich mich, wieso meine Brüste die eines Teenagers sind? Wundervoll prall, aber doch klein, zart und fest mit rosigen Nippeln, die zu träumen scheinen und so gern hart werden.

Ich betrachte mich selbst im Spiegel, während ich den Reißverschluss schließe - eine Latex-Göttin erwacht zum leben. Ich greife zum Tuch und tränke es im Latex-Öl, lasse es über meinen gummierten Körper gleiten und beobachte, wie ich immer mehr erstrahle. Wieso kann nicht mein ganzer Körper aus Latex bestehen? Es wäre so wundervoll! Aber auch so scheint es mir, dass ich mit meiner zweiten Latex-Haut verschmelze, eins mit ihr werde und eine sinnliche Einheit aus atmendem Körper und Latex-Gummi bilde. Endlich lebe ich wirklich! Und bald schon wirst Du vor Deiner Latex-Göttin auf die Knie sinken und vergessen, dass es eine Welt vor mir gab.

Mistress Chauve Latex Bad